EnglishFrenchGermanItalianSpanish
EnglishFrenchGermanItalianSpanish

Das zweite Quartal 2022 erreicht die Ergebnisse von 2008 in Bezug auf den Verkauf von registrierten Wohnungen

In Murcia waren 20 % der Käufer Ausländer

Nach Angaben des Kollegiums der Standesbeamten von Spanien, das zweite Quartal 2022 endet mit ähnlichen Ergebnissen wie 2008 in Bezug auf registrierte Hausverkäufe. In ihrer Grundbuchstatistik für das zweite Quartal 2022 analysiert sie unter anderem das Verhalten, das die aktuellen Trends der Spanier beim Kauf von Eigenheimen anhand des Anteils von Wohnungen im Vergleich zu Einfamilienhäusern oder Käufen in Hauptstädten im Vergleich widerspiegelt in ihre Provinz. Nachfolgend teilen wir Ihnen mit, welche Trends sich für dieses zweite Quartal 2022 gemäß den von der gesammelten Daten ergeben haben Kollegium der Registrare.

Zuerst; Die Immobilienpreise in Spanien steigen weiterhin sowohl in den Quartals- als auch in den Jahresergebnissen. Die 1.957 €/m² im zweiten Quartal stellen einen Anstieg von 2,4 % gegenüber dem Vorquartal dar, hauptsächlich verursacht durch das Wachstum bei gebrauchten Wohnungen (3,4 %), während neue Wohnungen leicht zurückgingen, 0,7 %.

Nach Autonomen Gemeinschaften wurden im zweiten Quartal die höchsten Durchschnittspreise auf den Balearen (3.180 €/m2), Madrid (3.169 €/m2), dem Baskenland (2.787 €/m2) und Katalonien (2.427 €/m2) erzielt ). . Umgekehrt wurden die niedrigsten Preise in Extremadura (796 €/m2) und Castilla La Mancha (830 €/m2) verzeichnet, den einzigen Gemeinden unter 1.000 €/m2.

Registrierte Käufe

Zwischen April und Juni wurden 163.909 Hausverkäufe in den Grundbüchern registriert, was einem leichten Rückgang von 0,2 % gegenüber dem Vorquartal entspricht.

Im Wohnungsneubau wurden 27.879 Verkäufe registriert (ein Rückgang von 13,7 % gegenüber dem Vorquartal). 136.030 Betriebe wurden mit gebrauchten Wohnungen registriert eine vierteljährliche Steigerung von 3,1 %.

Die gesammelten Daten für die letzten zwölf Monate zeigen 626.345 registrierte Hausverkäufe, die höchste Zahl seit dem dritten Quartal 2008, was die Ergebnisse vor der Gesundheitskrise, die knapp über 520.000 Verkäufe pro Jahr zeigten, bei weitem übertrifft.

Auslandskäufe

In Bezug auf die letzten zehn Jahre verzeichnet die Auslandsnachfrage ihren Höchststand. Im zweiten Quartal hat sie 14,7 % erreicht, womit fünf aufeinanderfolgende Quartale Wachstum kumuliert werden und das in den letzten Jahren übliche Niveau von 13 % überschritten wird. Die Briten führen erneut die Ergebnisse an, mit 9,8 %, gefolgt von Deutschen (9,1 %), Franzosen (6,6 %), Marokkanern (4,9 %), Belgiern (4,9 %) und Rumänen (4,9 %).

Die spanischen Regionen, in denen im zweiten Quartal dieses Jahres ein höherer Prozentsatz ausländischer Käufer registriert wurde, waren ähnlich wie in früheren Perioden:

Balearen 34,7 %.
Kanarische Inseln 34,2 %.
Valencianische Gemeinschaft 27,7 %.
Region Murcia 19,9 %.
Andalusien 16,5 %.
Katalonien 14%.

Wohnungen und Einfamilienhäuser

Im zweiten Quartal des Jahres wurden die Wohnungsverkäufe in Bezug auf den Anteil von Wohnungen und Einfamilienhäusern in 80,8 % von Gemeinschaftswohnungen (Wohnungen) und 19,2 % von Einfamilienhäusern (historisches Maximum von 22,5 % in viertes Quartal 2020).

Anteil der Wohnungskäufe in den Hauptstädten im Vergleich zur Gesamtheit ihrer Provinz

Berücksichtigt man die acht wichtigsten Hauptstädte, so ist im zweiten Quartal des Jahres ein gewisses Gleichgewicht zu beobachten, da vier von ihnen im Verhältnis zu ihrer Provinz im Vergleich zu den Ergebnissen des Vorquartals an relativem Gewicht gewonnen haben und weitere vier es verloren haben. Die historische Entwicklung der acht größten Provinzhauptstädte nach Einwohnerzahl zeigt, wie in den letzten Jahren das relative Gewicht der Wohnungsverkäufe in den meisten von ihnen in Bezug auf die Gesamtheit ihrer Provinz zurückgegangen ist. Nimmt man zum Beispiel die vier großen Provinzhauptstädte, verzeichnet Madrid im zweiten Quartal ein Gewicht von 50,5 % (2015 überstieg es 55 % des Umsatzes der Provinz). In Barcelona liegt das Gewicht bei 24,6 % und erreichte Mitte 2014 36,1 % des Umsatzes in der Provinz. Valencia wies eine Gewichtung von 27,8 % auf und lag Ende 2016 bei 37,3 %. Schließlich verzeichnet Sevilla 39,9 % der Hausverkäufe in der Provinz, während es Ende 2016 50 % überstieg.

Wenn wir die Entwicklung des zweiten Quartals mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres vergleichen, ist eine Zunahme des Gewichts der wichtigsten Hauptstädte zu beobachten, außer in Málaga, Palma und Saragossa.

Immobilienprofis in Murcia

Als Immobilienprofis, die unsere Übung in der durchführen Murcia Wir müssen betonen, dass die Region Murcia, wie wir bereits gesehen haben, seitdem den vierten Platz auf der Skala der attraktivsten Orte für das ausländische Publikum beim Kauf eines Eigenheims einnimmt 20 % der Käufer im zweiten Quartal waren Ausländer; Britische Käufer besetzen die erste Position.

Auf diese Weise ist es unerlässlich, dass die Person, der Sie den Verkauf Ihrer Immobilie anvertrauen, über umfassende Kenntnisse in verschiedenen Sprachen verfügt, um den Verkauf so effektiv wie möglich abwickeln zu können; da dies sonst kaum durchführbar ist.

Wenn Sie also daran denken, Ihr Haus auf den Markt zu bringen, zögern Sie nicht, es in die Hände der Besten zu geben. Im Remax Estrella Wir haben Immobilienprofis, die akkreditierte Zertifizierungen als Experten für das Sprechen verschiedener Sprachen (insbesondere britische Muttersprachler) haben, so dass, wenn sich die Gelegenheit ergibt, Ihre Immobilie an einen Ausländer zu verkaufen, alles viel einfacher ist und der Verkauf in gewisser Weise erfolgt rentabel und sicher.

Kontaktieren Sie uns, wir informieren Sie unverbindlich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.